Ausstellungsliste nach Galerien
 Ausstellungsliste nach Künstlern

Jonathan Meese

DIE DR. MABUSENLOLITA (ZWISCHEN ABSTRAKTION UND WAHN)

Galerie Krinzinger
 13.03. - 15.05.2021

Soft Opening: 12. März 2021, ab 12 Uhr

bild
Jonathan Meese, "DIE DR: MABUSENLOLITA (ZWISCHEN ABSTRAKTION UND WAHN)", 2021, Öl und Acryl auf Leinwand, 210.5 x 140.3 x 3.3 cm

In seiner 7. Einzelausstellung in der Galerie Krinzinger begibt sich Jonathan Meese auf die Spuren von Lolita und des Dr. Mabuse, zwei Kunstfiguren, die für die Errichtung ihrer eigenen Machtsysteme stehen. Der Künstler ergründet sie in einer Reihe von Gemälden, Zeichnungen und Skulpturen.

Während Lolita Meese bereits seit längerem beschäftigt, ist die Figur des Dr. Mabuse aus dem berühmten Stummfilmklassiker der 1920er Jahre von Fritz Lang neu in der Bildwelt des Künstlers. Mabuse ist Psychoanalytiker und Verbrecher, der sich mit seiner Fähigkeit zur Verwandlung, Hypnose und Manipulation einen Weg an die Macht bahnt. In seinem Genie und Wahnsinn reiht er sich nahtlos in die Galerie der Bösewichte, die Meese schon immer faszinieren. Zahlreiche seiner Filmhelden, wie die Bösen bei James Bond wie Dr. No, Goldfinger, Scaramanga, Ernst Blofeld, Mr. Big, Zorin stehen in der Nachfolge des Dr. Mabuse und bilden ein Netz von Antihelden das Meese in einem Triptychon für die Ausstellung verarbeitet hat. Für Meese ist Dr. Mabuse der „Dr. Hypnotoz“, der Magier, der die „Realität“ wegzaubert, wie Merlin oder Klingsor. In den abstrakten Porträts der Filmikone bilden dicke Farbschichten die vielen Masken der Figur ab und stellen auch hier die Frage nach dem Antlitz des Bösen und wie man es eigentlich erkennt. Eine eindeutige oder auch psychologische Lesart ist weder das Ziel noch das Interesse. Vielmehr die Frage, was kann die Malerei dem Bild des Films entgegensetzen, wo hat sie bessere Mittel eine Geschichte zu erzählen? Oder wie verändert sich die Geschichte in der Malerei?

bild
Jonathan Meese, „ICH BIN OHNE POLITKAS!“, 2020, Acryl und Caparol_Dispersionsbinder auf Leinwand

Führung und Verführung sind die beiden großen Themen von Langs Mabuse Filmen, die nicht nur Bilder ihrer Zeit darstellen, sondern in ihrer visionären Kraft bis in unsere Zeit strahlen.

In diesen Themen berühren sich Mabuse mit Lolita und werden zu „Mabusenlolita“ vereint. In seiner wilden Inszenierung für das Volkstheater Wien „KAMPF-L.O.L.I.T.A. (EVOLUTION IST CHEF) oder L.O.L.I.T.A. D.Z.I.O. (ZARDOZ FLIEGT WIEDER!)“ stellt Meese eine starke Kriegerin der Kunst vor. Sie steht in seinem Werk für den „Kampf um Kunst“, also die Evolutionskraft, die Alles nach Vorne bringt, und Überkommenes durch die Zukunft ersetzt. In dieser Darstellung Lolitias spürt man eine Nähe zu Interpretationen der Figur, die sich erst in den 1980er Jahren durchsetzten. Lolita rebelliert mit den ihr zur Verfügung stehenden Waffen eines Teenagers, allen voran schlechte Manieren und jugendlichen Klischees, gegen das System Humbert Humbert um ihre eigene Realität und ihre Integrität zu retten. Auch Lolita wird in Zeichnungen und Gemälden des Künstlers verarbeitet. Puppenhafte Skulpturen von Lolita und Dr. Mabuse, begeben sich schließlich in der Ausstellung wie auf einer Bühne und spielen dort ein neues Spiel der Kunst - zum ersten Mal zusammen.

bild
Jonathan Meese, „H’EXKUNST DE FULL!“, 2020, 210,5 x 420,8 x 3,3 cm

Zitate des Künstlers:

“Dr. Mabusenlolita ist eine Prinzip, eine Struktur, eine Methode, ein Gesetz! Im ‘Dr. Mabusenlolitastaat’ regiert nur die Kunst. Alle Mabusenlolitas sind Spielzeug der Kunst, also Objekte der Zeitlosigkeit.”

“Kampf um Kunst, Kunst zum Kampf! In der Kunst gewinnt immer nur die Kunst! Die Mabusenlolitas wollen den Triumphzug Kunst! Dr. Mabuse ist die Uniform, die Erzmaske, die Totalstverkleidung und die Erzabstraktion!”

Jonathan Meese wurde 1970 in Tokio geboren, lebt und arbeitet in Berlin und Ahrensburg.

Einzelausstellungen (Auswahl):
2019 Espoo Museum of Modern Art, Espoo, FIN
2018 Pinakothek der Moderne, Munich, DEU
2017 Haus der Berliner Festspiele, Berlin, DEU
Kunsthistorisches Museum Wien, AUT
Carré Sainte-Anne, Montpellier, FRA
2015 Nationalgalerie Prag, Tschechien, CZE
2013 Museum der Moderne, Salzburg, AUT
2012 Akademie der Bildenden Künste Wien, AUT
Museum voor actuele kunst, Den Haag, NL
2010 „ Museum of Contemporary Art, Miami, USA
2007 Essl Museum, Klosterneuburg, AUT
2006 Deichtorhallen, Hamburg, DEU
Franz Hals Museum, Haarlem, NLD,
2005 Statens Museum for Kunst, Kopenhagen, DNK
2004 Schirn Kunsthalle, Frankfurt am Main, DEU

Performances und Lectures, Theater- und Opernproduktionen (Auswahl): Lolita (R)evolution (Rufschädigendst) – Ihr Alle seid die Lolita Eurer Selbst!, Schauspielhaus, Theater Dortmund, DEU, (2020), L.O.V.E. MONSTERS DO NOT VOTE! (HUMPTY DUMPTY´S LAW OF NATURE), Irish Museum of Modern Art, Dublin, IRL, 2016; "You", Living in the Erzbox: L.O.V.E. de LARGE (VISIONTELEFON), Nationalgalerie Prag CZE, 2015; „Reden aus dem Maschinenraum der Kunst #6. BAYREUTH: EIN MISSVERSTÄNDNIS?“. Gespräch mit Harald Falckenberg, Roter Salon, Volksbühne, Berlin, DEU, 2015; "Oper und Politik", Symposium der Deutschen Oper, Berlin, DEU, 2015; Gespräch mit Clemens Meyer über das Buch „Jonathan Meese. Wege zur Diktatur der Kunst“, München Literaturhaus, DEU, 2014; Mein Glück und die Diktatur der Kunst. Werner Spies trifft Jonathan Meese, Lit Cologne, Köln, DEU, 2014; GENERALTANZ DEN ERZSCHILLER (GUIDO QUILLER IST DER TOTALSTE DON GIN SCHILLER, BALLETTIERT EUCH, WIE SCHNURRL´- NONNINEI, ES BRUZZELTS: DR. SCHILLERZ (SCHILLER MI ON, S.V.P.), Mannheimer Nationaltheater, DEU, 2013; Art is No Ideology (Art is No Democracy) Art is Love. Art is DR. NO, Tel Aviv Museum of Art, ISR, 2013; Lecture mit Durs Grünbein, Berliner Literaturfestival 2012, Haus der Berliner Festspiele, DEU, 2012; DER NON-NOSTALG "MEESEVOLUTIONÄR" SPRICHT: DIE BURSCHNS GESTATTNS A EVOLUTIONUSSNS, Akademie der Bildenden Künste Wien, AUT, 2012; Der 1. BABYSOLDAT der DIKTATUR der KUNST, ZUSTANDMEESE, STEHT IMMER STRAMM (STRAMMMMEESEL strullert: Demorkatisiert mi nit on), Donaufestival, Krems, AUT, 2011; DIE DIKTATUR DER KUNST IST VERSACHLICHTE FÜHRUNG. KUNST IST IMMER ERZNEUTRALITÄT, NUR KUNST SOLL DIE TOTALE MACHT ERGREIFEN, Staatsschauspiel, Dresden, DEU, 2001; KUNST ungleich KULTUR. Scarletttierbaby's Metabolismus schreit: speichel('n) ist Kunst ! Kunst ist eine Befehlszentrale, keine Bittstelle! Kunst ist kein Wünsch-Dir-Was! Toecutter's Metabolismus brüllt: KEIN MENSCH IST REVOLUTION! KEIN MENSCH IST KUNST! KUNST ungleich DEMOKRATIE quod erat demonstrandum, Schmela Haus, Düsseldorf, DEU, 2010; Liebes München, ich entdemokratisiere (mich für) Dich: Ganz wie Sie wünschen, ich metabolisiere ... Servus, Frank Renda, gestattns Burschns!, Akademie der Bildenden Künste, München, DEU, 2009; DIKTATUR DER KUNST (TOTAL WUTHERING HEIGHTS OF JAPANESE MUMINS), then ANIMALBABYREVOLUTION Performance, Studio Matthew Barney, New York, USA, 2007; Noel Coward is Back: Dr. Humpty-Dumpty vs. Fra No-Finger Turbine Hall, Tate Modern, London, GB, 2006; Jonathan Meese ist Mutter Parzival, Performance, Staatsoper unter den Linden, Berlin, DEU, 2005; Fort Knox de DAF, Bayerisches Staatsschauspiel, München, DEU, 2000; ERZISIS - LICHTYRANNONON - Richard Wagners ALTER OZEAN - PRIVATARMEE: ECHNATON, Performance als Teil der Ausstellung Erzreligion Blutlazarett / Erzsöldner Richard Wagner / Privatarmee Ernte und Saat / Waffe: Erzblut der Isis / Nahrung: Blute, Frankfurter Kunstverein, Frankfurt am Main, DEU, 1998;

Gruppenausstellungen (Auswahl): Deichtorhallen Hamburg, Falckenberg Collection, Hamburg, DEU, 2019, Jonathan Meese, Daniel Richter, Tal R: The Men Who Fell from Earth, EMMA, Espoo Museum of Modern Art, Espoo, FIN, 2019; Jonathan Meese, Tal R, Daniel Richter: The Men Who Fell off Earth, Holstebro Kunstmuseum, Holstebro, DNK, 2017; Drawing Island, The Journal Gallery New York, USA, 2017; Retour au meilleur des mondes, FRAC Auvergne, Clermont-Ferrand, FRA, 2016; Zwischen zwei Horizonten. Deutsche und französische Avantgarden aus dem Saarlandmuseum, George Centre Pompidou, Metz, FRAU, 2016; Borscht & Champagne. Selected Works From The Collection Of Vladimir Ovcharenko, Museum of Modern Art, Moskau, RUS, 2016; Rabenmütter. Zwischen Kraft und Krise. Mütterbilder von 1900 bis heute, Lentos Kunstmuseum, Linz, AUT, 2015; DEMONSTRATING MINDS - Disagreements in Contemporary Art, Kiasma Museum of Contemporary Art, Helsinki, FIN, 2015; Revolutionen, Ludwig Museum Budapest, HUN, 2014; Freundliche Übernahme – Künstler zeigen ihre Sammlung, Marta Herford Museum für Kunst, Architektur und Design, Herford, DEU, 2014; Euphorie und Unbehagen – Das jüdische Wien und Richard Wagner, Jüdisches Museum Wien, AUT, 2013

Einzelausstellungen - Galerie Krinzinger
2017 DE PAKT MIT RICHARD WAGNERZ (Gesttns’:Die Hügeljanerz heben’ ab...),
2015 "Jonathan Meese. DR. NO SPORTARZAHN (EVOLUTIONSSCHRITT DE FIT)" 2012 Jo n a t h a n M e e s e
„ERZHAGENERZ ERZVONERZ ERZTRONJERZ“ LIEBT NUR KUNST UNGLEICH EXTREMSPORT...
2007 DEN GESICHTSAUSDRUCK „KUNST“, VOOM. (ERZTRÜFFELSCHWEINCHEN „SCHLAU“ GEFÄLLT NUR DER
KUNST, BASTA)
2001 „DON’T CALL US, WE CALL YOU Solo für Onkel Schnapp-Gebiss Van Gogh 1924 (Selbstbildnis mit Spindel)

Gruppenausstellungen - Galerie Krinzinger/Krinzinger Projekte
2015 curated by_Vienna, Verkauf in Nebenräumen / Sales in the Side Rooms, curated by Harald Falckenberg
2013 Why painting now?“
2011 Zeichnung 2010
2002 ARTISTS OF THE GALLERY – A SPECIAL SELECTION (2009); Hommage an Rudolf Schwarzkogler (2002).