Ausstellungsliste nach Galerien
 Ausstellungsliste nach Künstlern

Sepp Dreissinger

arme poeten & andere seiltänzer


  Galerie Ulysses
 08.09. - 21.10.2006

Vernissage: am Donnerstag, den 7. September 2006, um 19.00 Uhr
Einführung von Otto Brusatti 'Sepp Dreissinger als Wille und Vorstellung'


Die GALERIE ULYSSES zeigt Schwarz/Weiß-Photos u.a. von Ilse Aichinger, H.C. Artmann, Georg Baselitz, Thomas Bernhard, Klaus Maria Brandauer, Günter Brus, Valie Export, Friedrich Gulda, Josef Hader, Michael Haneke, Corinna Harfouch, Nikolaus Harnoncourt, Leopold Hawelka, André Heller, Hans Hollein, Friedensreich Hundertwasser, Elfriede Jelinek, Gert Jonke, Klaus Kinski, Peter Kubelka, Maria Lassnig, Eva Mattes, Sunnyi Melles, Michael Maertens, Mario Merz, Bernhard Minetti, Tobias Moretti, Helmut Qualtinger, Hermes Phettberg, Arnulf Rainer, Christoph Ransmayr, Walter Reyer, Daniel Spoerri, George Tabori, Oswald Tschirtner, Gert Voss, Franz West, Angela Winkler, Joe Zawinul.

Außerdem wird der Film „artgenossen. 35 minutenportraits“ gezeigt, wobei 35 kreative Köpfe aus der österreichischen Kulturlandschaft eine Minute lang in die Videokamera schweigen. Dieser Film war  bei der Viennale 05 vertreten und gewann 2006 bei der Diagonale den 1. Preis der Erzdiözese Graz-Seckau für den besten Kurzdokumentarfilm. Beim Berliner Dokumentarfilmfestival DOKU.ARTS wird dieser Film vom 14.-17. September in der Akademie der Künste präsentiert.

Seine Künstlerporträts, frei von Stilisierung und hohlen Posen, sind mittlerweile unabdingbare Zeitdokumente: Der Fotograf Sepp Dreissinger geht seit einiger Zeit einen Schritt weiter und sieht mit einer Digitalkamera malenden, schreibenden, denkenden Mitmenschen beim Schweigen zu. Jeweils eine Minute lang. Entstanden ist daraus die Kompilation „artgenossen. 35 minutenporträts“ – H.C. Artmann, Hermes Phettberg, Elfriede Jelinek und andere setzten sich dem Blick Dreissingers aus und blicken zurück. (Claus Philipp, Der Standard)

SEPP DREISSINGER, 1946 in Feldkirch geboren,beschäftigt sich seit 1976 mit künstlerischer Schwarz/Weiß-Photographie und hat sich auf die klassische Portrait-photographie spezialisiert.

1981 war er Gründungsmitglied der Galerie Fotohof in Salzburg, einer wichtigen Plattform österreichischer Photographie. Seine Photoserien über Thomas Bernhard, Friedrich Gulda, H.C. Artmann, Elfriede Jelinek und Maria Lassnig machten Sepp Dreissinger zum „Klassiker“ der österreichischen Portraitphotographie.
(Elfriede Jelinek)