Ausstellungsliste nach Galerien
 Ausstellungsliste nach Künstlern

Hans Kotter/D
Alexander Viscio/USA
Marko Zink/A


 GALERIE MICHAELA STOCK
 16.07. - 30.07.2011

 

Vernissage: am Freitag, dem 15. Juli 2011 um 21.00 Uhr


Art radionica Lazareti – ARL, Gallery OTOK,
Frana Supila 8
20000 Dubrovnik-Croatia

Über die Ausstellung

Slaven Toljs und Michaela Stocks Zusammenarbeit hat ihren Beginn auf der diesjährigen Viennafair Kunstmesse in Wien genommen. Künstler beider Galerien – der Art radionica Lazareti und der Galerie Michaela Stock – wurden auf einem gemeinsamen Messestand präsentiert.

Diese erfolgreiche Synergie von österreichischen und kroatischen Kunstpositionen setzt sich nun fort: 3 internationale Künstler sind für ein Artist in residence Programm des Art radionica Lazareti diesen Sommer für 2 Wochen vor Ort in Dubrovnik.

Hans Kotter/D, Alexander Viscio/USA und Marko Zink/A, welche in Österreich leben und/oder arbeiten, werden im Anschluss ihre Arbeiten zum ersten Mal im Art radionica Lazareti präsentieren.

Hans Kotters (* 1966 in Mühldorf am Inn/D) Thema ist das Licht. Seine Arbeiten wenden sich stets dem Licht zu und spüren seinen unerwartetsten Wirkungen nach. Dabei bringt die Vielfalt der Lichtphänomene den Künstler dazu, sich über die gängigen Gattungsgrenzen hinweg unterschiedlichste Ausdrucksmöglichkeiten und immer neue Techniken, Materialien und Präsentationsweisen zu erschließen. Hans Kotter konstruiert nicht nur Leuchtkästen, sondern baut Objekte, gießt Fundgegenstände in transparentes Kunstharz, markiert ganze Räume mit Lichtpfaden aus Leuchtfolie und nähert sich mit der Fotokamera den subtilsten Lichterscheinungen.1

Der Angelpunkt von Alexander Viscios (* 1958 in Queens, NY/USA) Arbeit leitet sich von literarischen Konventionen ab und deren Manipulation in visuelle Wortspiele, welche somit ein größeres Spektrum von Assoziationen zur Gesellschaft zulassen. Das Ziel ist nicht nur die Verletzlichkeit von Sprache aufzudecken, sondern auch aufzuzeigen inwiefern sie in einer Art und Weise rekonstruiert werden kann, welche die Menschen einlädt mit der Welt durch einen objektiveren Zugang zu partizipieren. Seine Arbeiten sind ein Amalgam aus traditionellen Formen wie etwa Skulptur & Performance und New Media.2

Marko Zink (* 1979 in Gaschurn/A) schafft emotionale Foto-Aphorismen, die er, ihrem andeuteten Charakter zum Trotz in Serien immer wieder neu formuliert. Der studierte Künstler und Germanist bearbeitet den unbelichteten analogen Film, bevor er ihn verwendet. Dadurch ergeben sich unvorhersehbare Effekte, zumeist unscharfer Art, die seinen Arbeiten eine große malerische Qualität verleihen. Der detaillierte Vorgang, der für den Künstler einen wichtigen Aspekt der Gesamtarbeit darstellt, ist extrem aufwendig, wird immer wieder variiert.

 

About the exhibition and artists

Slaven Tolj’s and Michaela Stock’s collaboration started at this year’s Viennafair art fair in Vienna. Artists of both Art radionica Lazareti and the Michaela Stock Gallery were shown at a combined booth.

This successful synergy of Austrian and Croatian art positions has now taken 3 international artists to Croatia for an Artist in residence program in Dubrovnik at the Art radionica Lazareti.

Hans Kotter/D, Alexander Viscio/USA and Marko Zink/A, who live and/or work in Austria, will work this summer at Lazareti for two weeks and subsequently will show their work at Art Lazareti for the first time.

Hans Kotter´s theme is light. His works always address light, tracing its most-unexpected effects. In doing so, the diversity of the light phenomena allows the artist to break fresh ground in finding highly varied possibilities of expression. Hans Kotter not only constructs light boxes, he also builds objects, pours things he has found into transparent resins, marks entire rooms with paths of light made of luminescent foils, and, using his camera, approaches the most subtle phenomena of light.1

The fulcrum of Alexander Viscio’s work derives from literary conventions and their manipulation into visual puns that serve to re-present a wider range of associations to society. The aim is not only to expose the vulnerability of language but to show how it may be re-constructed in a way that evokes people to participate with a more objective dispatch to the world around them. His work is a fusion of traditional forms like f.i. sculpture & performance and new media.2

Marko Zink creates emotional photographic aphorisms, which he – in contrast to their hinted character – freshly defines with every series. He works on the unexposed analogue film before he actually uses it. That way unforeseen effects – mostly of rather soft and blurred nature – are created, which give his works an enormous picturesque quality. This explicit procedure constitutes an important aspect of the complete work, is extremely elaborate and constantly varies with each series.