Ausstellungsliste nach Galerien
 Ausstellungsliste nach Künstlern

Dorothy Iannone

getting to know you

GALERIE STEINEK
 12.03. - 09.04.2008

 

Vernissage: am 11. März 2008, um 19:00 Uhr


Galerie Steinek präsentiert unter dem Titel “Getting to know you" eine Auswahl wichtiger Arbeiten (Bildobjekt, Zeichnung, Malerei
und Videoinstallation) von DOROTHY IANNONE.

Dorothy Iannone (1933 in Boston geboren), Autodidaktin und Autorin von Werken, die als gesellschaftlicher Affront wahrgenommen wurden, war in ihrem Eintreten für die sexuelle Freiheit als Ausdruck individueller Identität ihrer Zeit weit voraus. Sie brach wiederholt Tabus, setzte sich Anfang der 60er Jahre für die Aufhebung des Verbots der als Pornografie eingestuften Bücher von Henri Miller in den USA erfolgreich ein. Sie veröffentlichte im Jahr 1967 ein Buch, in dem Sie alle Männer listete, mit denen Sie eine Nacht geteilt hatte. Ihre absolute Hemmungslosigkeit prägt nicht nur Ihr Leben sondern auch Ihre Kunst.
Mit dem international begehrten Schweizer Künstler Dieter Roth hatte Dorothy Iannone, die Meisterin hocherotischer Kunst, ihre Muse gefunden. Der Geliebte wurde zum Kultobjekt und Fetisch, der Liebesakt stieg zum Symbol höchster körperlich-geistiger Vereinigung auf. Sie integrierte in Ihrem Oeuvre auch Anekdoten ausgewählter Abenteuer ihrer Fluxus Freunde und Kollegen.

Die heute in Berlin lebende Künstlerin entwickelt bis dato die Chronik ihrer Geschichte in orientalischer Ornamentfülle, psychedelischer Inszenierung und extrem buntem Farbrausch. Sie macht aus dem Zuschauer einen Zeugen ihrer Geschichte, gelegentlich auch einen Voyeur, indem sie bestimmt, wie und wie weit er in ihre intime Lebensreise einblicken darf.

In den letzten Jahren scheint ein wahres Revival ihrer künstlerischen Relevanz und ihrer eigenständigen Position statt zu finden, jetzt endlich wird sie mit ihrer erotischen Kunst von Künstlern, Sammlern und Kuratoren neu entdeckt.

2006 wurde Iannone von Maurizio Cattelan zur hippen Berlin Beauties Biennale, zur prestigeträchtigen Whitney Biennale in New York, sowie in die Kunsthalle Wien eingeladen und 2007 anlässlich der Art Cologne als “hidden treasure" gefeiert.

 

Gemeinsame Eröffnung mit Galerien der Eschenbachgasse Martin Janda, Krobath Wimmer, Meyer Kainer, Mezzanin