Ausstellungsliste nach Galerien
 Ausstellungsliste nach Künstlern

Bronislava A. Dubner

Artisten, Vögel, Teeköpfe

GALERIE HILGER
 
29.08. - 25.09.2008

     

Vernissage: am Donnerstag, dem 28. August 2008, 19 Uhr
Eröffnung: Herwig G. Hoeller


…Wir schreiben das Jahr 1990 - der im Moskauer Underground umtriebige Performance- und Modekuenstler Aleksandr Petljura suchte im Zentrum der sowjetischen Hauptstadt ein geeignetes Objekt zur kuenstlerischen Hausbesetzung. Er organisierte im Haus Bronjas, der damals 66-jaehrigen Pensionistin, am Petrovskij Boulevard, eine der spannendsten Kuenstlerkommunen der Stadt, eine Art Moskauer „Factory“. Und Pani Bronja, ihr bisheriges Leben war eigentlich ein sowjetischer Sozialfall, avancierte zur fixen und gefeierten Szenegroesse, betaetigte sich als Performancekuenstlerin und Model und schuf bis zu ihrem Tod 2004 ein umfangreiches grafisches Oeuvre….. Dubner entwickelte in ihren Zeichnungen eine kuenstlerische Handschrift von hohem Wiedererkennungswert: Naiv wie erfrischend anmutende grafische Portraets, zeitweise mit kleinen Details wie Bluemchen garniert, manchmal mit monochromen Farbflaechen, oftmals betitelt mit „Das ist der kleine Prinz“, oder „Das ist ein Clown aus Paris“. Zunaechst beschaeftigt sich Bronja in ihren Arbeiten mit dem Tod ihres Gatten Vladimir Abramovic, spaeter folgen erste umfangreichere Serien, in denen sich die Neokuenstlerin vor allem auf ihren Alltag bezieht. In den 14 Jahren als Kuenstlerin entstand so ein Werk mit etwa 500 Arbeiten…(Herwig g. Hoeller)

....In 1990, the performance and fashion artist Aleksandr Petljura, who hung around in the moscow underground, searched for an adequate object for artistic house-occupation in the centre of Moscow. He organised in Bronja’s house, who was then a 66-year-old retiree, one of the most fascinating commune of artists of the town, a sort of Moscow “factory”. And Pani Bronja, whose previous life was mainly a welfare case, advanced to a celebrated performance artist and model and created an extensive graphic work until her death in 2004. Dubner developed an artistic handwriting in her drawings with a high potential of recognition: naiv and refreshing graphic portraits, decorated with small details like florets, sometimes with monochrome colour-areas, titled such as “This is the little prince” or “This is a clown from Paris”. At first Bronja dealt with the death of her husband Vladimir Abramovič in her works, later she produced large series and referenced her everyday life. In her 14 years as artist it was generated a work of 500 pieces....