Ausstellungsliste nach Galerien
 Ausstellungsliste nach Künstlern

Sasa Makarova

GALERIE HILGER
 
21.01. - 18.02.2005

Vernisage: am Samstag, den 21. Januar 2006, um 11.00 Uhr
Die Künstlerin ist anwesend


Die Künstlerin stammt aus der Ostslowakei. Der Vater ein anerkannter Maler, die Mutter aus gutbürgerlichem Haus mit russischer Abstammung. Nach der Akademie in Bratislava kam Sasa Makarová 1991 nach Wien, wo sie mit ihrem Mann und ihren Töchtern lebt.

Sasa Makarová entführt den Betrachter in ihre ganz persönliche imaginäre Welt – pralles Leben und sinnliches Lieben sind ihre Motive. Das Thema Frau und Weiblichkeit ist für Sasa Makarová ein dominierendes künstlerisches Anliegen. Ihre Bilderwelten nimmt sie aus dem Leben, bearbeitet sie offen, vereinnahmend, exzessiv, emotional aber auch neugierig.

Ein Feuerwerk aus Farben zeigt ihre aktive Präsenz: leuchtendes Rot, tiefes Blau, sonniges Gelb, strahlendes Orange, sattes Grün.

Julian Schutting über die Künstlerin: "Sinneswahrnehmungen, traumähnliche Imaginationen und Tagtraumphantasien macht sie mithilfe symbolisch surrealer Bildelemente sichtbar, in der Überzeugung offenbar, die Bedrängnis oder auch Beglückung durch innere Bilder habe ein Maler sichtbar zu machen! Zur Charakterisierung Sasa Makarovás würde ich mich am liebsten halb-erfundener oder auch der Philosophie und Psychologie entlehnter Begriffe bedienen, nämlich solcher, die indirekt etwas über ihre Malweise und daher auch über ihre ästhetischen Kategorien besagen: eine Spontaneitistin, eine Emotionalistin, eine Sensualistin, eine Vitalistin."

Kurz-Biografie:
1966 geboren in Kosice, Slowakei
1987-1991 Akademie der Bildenden Künste, Bratislava
1991-1997 Hochschule für Angewandte Kunst, Wien, Meisterklasse A. Frohner
1993 Begabtenstipendium, Diplom mit Auszeichnung 1998-1999 Stipendium des Bundesministeriums für Wissenschaft und Verkehr
1997-2002 Studienaufenthalte in Persien, Zentralasien, China, Tibet, Nepal,Indien

Seit 1993 zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.