Ausstellungsliste nach Galerien
 Ausstellungsliste nach Künstlern

Georg Riha

GALERIE ERNST HILGER
 19.05. - 19.06.2004

 

Vernissage: am Dienstag, den 18. Mai 2004, um 19:00 Uhr
Der Künstler ist anwesend.


Das Spiel mit Parametern wie Gleiten durch Raum und Zeit, Grenzen überwinden, zeigen sich von Beginn an in Georg Rihas emotionalen und kraftvollen Bildern. Seien Arbeiten geben unbekannten Bilderzonen Raum und erschliessen neue Dimensionen im Medium Film sowie Fotografie.

Georg Riha sieht sich als Bild-Magier, der sich einer gestigen Sichtweise von sogen. Dinghaftigkeit verpflichtet fühlt, welche in seiner Bildersprache über den normalen Blickwinkel visualisiert und hinausführen sollen. Der Wunsch, Metamorphossen sichtbar zu machen, sich Motiven aus bislang unbekannten Perspektiven zu nähern und sie in nie zuvor gesehenen Bildern festzuhalten, war Triebfeder für technische Entwicklung neuer Aufnahmesysteme wie der Kameraseilbahn sowie der Zeitrafferkamera (Camcat®, CamTL35®). Neue Maßstäbe in der Filmtechnik wurden gesetzt. Riha arbeitet als Fotograf, Kameramann und Regisseur.

Während seines Studiums an der Wiener Filmakademie gründete er 1975 die FWG Foto Werbe GmbH. In der Anfangszeit lag der Schwerpunkt seiner Tätigkeit in der Werbe- und Industriefototgrafie, etwas später kam die Architektur- und Luftfotografie hinzu. Es entstanden erste Eigenentwicklungen von speziellen Aufnahmesystemen: Ein 20 m Teleskopmast und in weiterer Folge ein kleiner Heliumballon, sind Systeme die es ermöglichen, Luftbilder aus niedrigen Höhen, vor allem im und über verbautem Gebiet, herzustellen. In dieser Zeit entstand eine Reihe von Büchern.

Danach wandte sich Riha erneut dem Medium Film zu. Neue Ideen und Projekte geben dabei immerfort den Anstoss für weitere technische Entwicklungen.

Sein kompromissloses Bekenntnis zu hächsten Qualitätsstandards hat Georg Riha internationale Anerkennung verschafft. Dokumentationen für UNIVERSIUM wie beispielsweise "St. Stephan - der lebende Dom" wurde mit zahlreichen internationalen Auszeichnungen bedaucht.

Kurzbiografie
1951 in Wien geboren
ab 1972 Uni für Musik und darstell. Kunst, Abt. Film und Fernsehen (Filmakademie)
1975 Gründung des eigenen Unternehmens
ab 1975 Schwerpunkt Werbefotografie
ab 1978 Schwerpunkt Industriefotografie
ab 1981 Schwerpunkt Architekturfotografie
ab 1984 Schwerpunkt Flugfotografie
ab 1990 zurück zum bewegten Bild
1994 Errichtung Studiokomplex Tullnerbach
ab 1995 Produktion von Industrie- und Imagefilmen
1997 Universum "Stephansdom"
ab 1997 weltweite Dienstleistungen mit speziellen Aufnahmesystemen
2000 EXPO 2000 Österreichpavillon Hannover
2000 Universum "Glockner"
Universum "Schönbrunn"