Ausstellungsliste nach Galerien
 Ausstellungsliste nach Künstlern

Richard Lindner

"Bilder, Zeichnungen, Grafik"

GALERIE ERNST HILGER
 15.01. - 02.02.2002

 


Richard Lindner, der deutsch-amerikanische Maler und Grafiker der Pop Art, unterscheidet sich von seinen Pop Art Kollegen vor allem durch seinen akademisch-konventionellen Malstil. Jedes Bild wurde durch Skizzen, Zeichnungen und Aquarelle vorbereitet. Sein Stil wurde vor allem durch das nachkubistische Oeuvre Fernand Légers, durch Stilelemente der Neuen Sachlichkeit und des Surrealismus bestimmt. Der panzerartig in seine Kleidung eingeschlossene Körper wurde zu einem Hauptmerkmal seiner Bilder. Charakteristische Stilmerkmale wie der irreale Raum, das surreale Figurenarrangement und die Reduzierung von Körpern, die bis zur Deformation getrieben wird, lassen sich in allen Arbeiten des Künstlers nachweisen. Sein Thema scheint der zur Puppe herabgewürdigte Mensch zu sein. Zusätzliche Stilmittel dabei sind Schablonisierung der Gestalten, ornamentale Schematisierungen und eine Fülle dekorativer Details.

Die GALERIE ERNST HILGER zeigt anlässlich seines 100jährigen Geburtstags nach der Ausstellung der Galerie Levy in Hamburg Bilder, Papierarbeiten und Grafiken des Künstlers.

Der neu erschienene Katalog zur Schau liegt auf.

Kurzbiografie:

1901 in Hamburg geboren, aufgewachsen in Nürnberg
Besuch der Kunstgewerbeschule in Nürnberg
ab 1929   in München als Illustrator tätig
1933   Emigration über Paris in die USA
1978   in New York gesture
Zahlreiche internationale Ausstellungen (Dokumenta IV) und Retrospektiven (Hannover, Berlin)

Clouds
Suburban
Afternoon
Rear Window
Poet