Ausstellungsliste nach Galerien
 Ausstellungsliste nach Künstlern

Gunter Damisch
Ronald Kodritsch

GALERIE GÖLLES
 15.03. - 30.04.2020

 

Vernissage: am Samstag, dem 14. März 2020, 17 Uhr
Zur Eröffnung spricht Roman Grabner, Universalmuseum Joanneum Graz.

 
Bewegungen durch Zeit und Raum, die auf nichts Eindeutiges und Endgültiges hinauslaufen, bewohnt von Zeichen der Einzelnen, die dem Ganzen inne wohnen und es mit Erzählungen und Erlebnissen strukturieren, die aus dem Ganzen in seiner Unüberschaubarkeit spezielle Orte und Bereiche machen und im Allgemeinen, im Weiten Punkte des - So und nicht anders - darstellen, Figuren in Fülle und Einzelne im Chor der Vielen.
(Gunter Damisch)

bild
Gunter Damisch, Weltfeldflämmlerschweben, 2008, Öl auf Leinwand, 170 x 180 cm

Obwohl das Oeuvre von Ronald Kodritsch so unterschiedliche Medien wie Skulptur, Fotografie, Performance und Video umfasst, ist er doch vor allem als genialer Maler früh in Erscheinung getreten. Kodritsch greift die polemischen Frontstellungen, die die Malerei seit Mitte der 1960er-Jahre beherrschen, auf und verwendet sie als Ausgangspunkte für seine Bildfindungen. Daraus resultiert die oftmalig zum Einsatz kommende Strategie der ironischen Appropriation und der zynischen Parodierung ihrer ehemaligen Ansprüche...
(Roman Grabner)

bild
Ronald Kodritsch, Serie Bastards, 2020, Öl auf Leinwand, 140 x 100 cm

Gunter Damisch

Geboren 1958 in Steyr/Oberösterreich
Gestorben 2016 in Wien
Lebte und arbeitete in Wien und Freidegg.

1977 Matura in Linz
1977-1983 Studium an der Akademie der Bildenden Künste, Wien, Meisterklasse Prof. Max Melcher und Prof. Arnulf Rainer, Diplom der Graphik
1983 Römerquelle Kunstpreis
1985 Otto Mauer Preis, Max Weiler Preis
1991 Karl Rössing Preis
1992 Gastprofessur an der Akademie der Bildenden Künste, Wien, Meisterklasse für Grafik
1995 Preis der Stadt Wien
1996 Anton Faistauer Preis für Malerei des Landes Salzburg
1997 Ordentliche Professur an der Akademie der Bildenden Künste, Wien
1998 Preis bei der 2. Internationalen Graphiktriennale, Prag
Oberösterreichischer Landeskulturpreis für Graphik
2011 Würdigungspreis Land Niederösterreich

u.a. Ausstellungen

1985 Biennale de Sao Paulo, Brasil
1991 Folkwangmuseum , Essen
2005 MUMOK, Vienna
2012 Museum Würth, Künzelsau
2013 Albertina, Vienna
2013 Landesgalerie für zeitgenössische Kunst, St. Pölten
2013 Schielezentrum, Krumau
2014 Museum moderner Kunst, Passau
2015 Stadtgalerie Klagenfurt, Palazzo Milesi, Split, Mana Contemporary, Jersey City

Seine Arbeiten befinden sich im zahlreichen österreichischen und internationalen Sammlungen und Museen.

Ronald Kodritsch

1970 geboren in Leoben
1990-92 Meisterschule für Malerei, Graz (Gerhard Lojen)
1992-97 Akademie der bildenden Künste, (Prof. Gunter Damisch)
1995 Stipendium am Chelsea College of Art and Design, London
2005 Parisstipendium des BMUKK
2008 Chinastipendim des BMUKK
2014 Herausgabe des Romanes „Maler und Modell - mein Leben mit Kate Moss“.
2020 Herausgabe des Gedichtbandes „Wenn wir jetzt so viel weinen, haben wir für später keine Tränen mehr“, illustriert mit 18 Zeichnungen.

Ronald Kodritsch lebt in Wien und arbeitet viel.

Ausstellungen u.a.: MAK Wien, Kunsthalle Wien, MdM Salzburg, Museum am Ostwall, Dortmund, 3. Internationale Triennale für Kleinplastik, Anni Art Gallery Peking, Benediktinerstift Admont, Neue Galerie am Landesmuseum Joanneum, Graz, Galerie Martinetz, Köln