Ausstellungsliste nach Galerien
 Ausstellungsliste nach Künstlern

strukturell.fragil
szerkezet.törékeny

Niederösterreichische und
ungarische Künstlerlnnen
stellen aus.
Alsó-ausztriai és magyar müvészek
munkáinak kiállítása.


 ECOART Galerie
 23.06. - 30.09.2009

Vernissage: am Montag, den 22. Juni 2009, um 18:00 Uhr
Begrüßung: Mag. Helmut Miernicki, Geschäftsführer ecoplus
Eröffnung der Ausstellung: Dr. Petra Bohuslav, Wirtschaftslandesrätin des Landes NÖ
Zur Ausstellung: Mag. Judith.P.Fischer, Kuratorin der Ausstellung strukturell.fragil
Musik: Susanne Müller - Violoncello, Claudia Kugi - Violine


Engelbert Erben
(Niederösterreich / Alsó-Ausztria)
Gabi Mitterer
(Niederösterreich / Alsó-Ausztria)
Szilvia Ortlieb
(Ungarn / Magyarország)
Eva Sarközi Pusztai
(Ungarn / Magyarország)

kuratiert von Judith.P.Fischer
A kiállítás kurátora: Judith.P.Fischer
(Niederösterreich / Alsó-Ausztria)

Wir bitten um Anmeldung bis 15. Juni 2009 per E-Mail:
anmeldung@ecoplus.at oder mittels beiliegendem Antwortfax.
ecoart im Internet: www.ecoart.at oder www.kunstnet.at/ecoart

Die Ausstellung kann bis Ende September 2009, Mo - Do von 9 - 15 Uhr und Fr von 9 - 12 Uhr in den Räumlichkeiten von ecoplus in der Herrengasse besucht werden.
Für größere Gruppen und Führungen bitte um telefonische Terminvereinbarung unter +43 2742/9000-19620.

ecoart
Kommunikation über Bildende Kunst

ecoplus lädt Künstlerinnen und Künstler aus Niederösterreich und den neuen EU-Ländern ein, ihre Werke in den Räumlichkeiten der Wirtschaftsagentur im Palais Niederösterreich zu präsentieren. Die künstlerische Begegnung zwischen den Ländern steht im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Die Ausstellung strukturell.fragil setzt einerseits einen malerischen Schwerpunkt mit großformatigen, räumlich strukturierten Bildern und konstruktiven Farbstiftzeichnungen.
Andererseits werden einander fragile Porzellangebilde und musterartige, fein dimensionierte Vernähungen gegenüber gestellt. Allen Künstlerinnen und Künstlern ist eine klare, sparsame Formensprache und eine Vorliebe für fragile Strukturen zu eigen.
Gezeigt werden Kunstwerke österreichischer und ungarischer Künstlerinnen und Künstler.