Ausstellungsliste nach Galerien
 Ausstellungsliste nach Künstlern

Klaus Pinter

"Neue Malerei - Wandobjekte und Montagen zur ephemeren Großstadtskulpturen"

GALERIE CURTZE
 12.11.03 - 17.01.04

 

Eröffnung: Dienstag, 11. November 2003, von 19 - 21 Uhr
Der Künstler ist anwesend


Klaus Pinter, einer der mitbegründer der legendären Haus-Rucker & Co einer Stadt-Desinger-Gruppe der siebziger Jahre in Wien, Düsseldorf und New York, leibt das trügerische Spiel mit Wirklichkeiten, um zu intervenieren und zu irritieren.

Im Frühjahr 2002 realisierte der Künstler im Pariser Pantheon die Installation Rebonds. Zwei in unterschiedlichen Höhen befestigte pneumatische Globen, die an die veränderbaren und beweglichen pneumatischen Enviroments der Sechziger erinnern, sind mit Fragmenten aus dem Deckenornament bedruckt. Der kleinere, transparente Globus sowie der bedruckte Größere scheinen dem Betrachter nahezu entgegen zu rollen. Die Kuppel wurde damit gleichsam umgestülpt und auf der Erde gebracht, das Deckengemälde wurde dadurch erstmals in Augenhöhe sichtbar. Auch hier "Geschichten als Jetztzeit".

Zwei Konzepte, die sich in dieser Form mit Geschichte und Kunstgeschichte befassen, sind für Wien vorgeschlagen und in Arbeit:

Pinters Installationsvorschlag Grafitti Baroque für das Unter Belvedere wird eine Zeichnung zum Hauptmotiv einer räumlich graphischen Intervention.

Die zweite Ideenskizze schließt konzeptuell an das Riesenbillard der HausRucker&Co Gruppe im Museum des 20. Jahrhunderts (20er Haus) an. Riesige pneumatische Billardkugeln am Karlsplatz Riesenbillard am Karlsplatz nehmen Bezug, Beziehung und Stellung zu den Architekturen sowie Inneren und Äußeren, um diese Kernzone. Der Fingerzeig des Künstlers auf den Wiener Beitrag zu einer internationalen avantgardistischen Bewegung unter Hollein, Coop Himmelb(l)au oder Walter Pichler wird deutlich, die sich im Rahmen "utopischer" Architekturen" mit Fragen der Wahrnehmung und der Stadt als einem organischen Gefüge auseinandersetzten.

Christina Hardegg

Die Intensität seiner großen Arbeiten ist auch in seinem kleinem, fast filligranen Arbeiten spürbar.

Klaus Pinter: geb. 1940 in Schärding am Inn, lebt und arbeitet in Paris und Wien.

Auswahl an Einzelausstellungen:
1977 Akademisches Kunstmuseum der Universität Bonn mit Kunstmuseum Bonn, Galerie Hohenthal und Bergen, München - Köln 1998 Abgußsammlung des Instituts für Klassische Archäologie der Universität Salzburg "Tätowierte Götter" 1999 Kunsthistorisches Museum, Wien (Theseustempel); Galerie Heike Curtze; 2000 Wiener Hermesvilla (mit Objekten aus dem Depot des Historischen Museums der Stadt Wien 2002 "Rebonds" im Pariser Pantheon