Ausstellungsliste nach Galerien
 Ausstellungsliste nach Künstlern

Festpiel Ausstellungen Salzburg 2012

GALERIE CURTZE
 Salzburg
 28.07. - 02.09.2012

Vernissage: am Samstag, dem 28 .Juli 2012, um 11:00 Uhr


 

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Festspielsommer 2012 setzt die Galerie Heike Curtze einen Schwerpunkt mit einem ausgewählten Werkkomplex von Günter Brus , dessen Ausstellung wir während der gesamten Festspielzeit zeigen (Eröffnung am 28. Juli).

Sichtweisen - so der Titel, den Brus für diese Ausstellung vorgeschlagen hat- gibt Einblicke in die verschiedenen Schaffensperioden dieses international stilprägenden bedeutenden Künstlers.

Präsentiert werden aktionistische Fotos, Aquarelle aus dem Jahr 2008 und Arbeiten aus den 70er und 80er Jahren, die bereits in so wichtigen Museen wie Musée d’Art Moderne de Saint- Etienne Métropole, Gemeentemuseum in Den Haag oder Wiener MAK vorgestellt wurden.
Apropos Museum: seit 2011 hat das Universalmuseum Joanneum in Graz Günter Brus ein eigenes Museum gewidmet, das BRUSEUM. Dort werden im halbjährlichen Wechsel Werke aus der umfangreichen Sammlung des Hauses gezeigt. Günter Brus ist aber nicht nur großer Anreger und beeindruckendes Vorbild für junge Künstler in Europa und den USA, er schätzt und pflegt den Kontakt mit jungen Künstlerkollegen und lässt sich seinerseits durch sie inspirieren.

Mit Wolfgang Becksteiner , dessen Arbeiten wir in den oberen Räumlichkeiten der Galerie zeigen (Eröffnung 28. Juli), ist z.B. eine Gruppe von Arbeiten auf Beton entstanden, die &bdquobe_tonten“ Gedanken.
In einem von Becksteiner entwickelten speziellen Verfahren wurden Fotografien oder Zeichnungen in den Beton eingeprägt. Die fertigen Blöcke wurden dann von Brus mit Tusche übermalt.

Als Ziel seiner eigenen Arbeiten bezeichnet Becksteiner die Informationstransformation. Wie Brus, nur ästhetisch ganz anders aufgerollt, nutzt er die Ambivalenz des Humors, die Möglichkeiten sich zwischen Spielerischem und Ernsthaftem zu bewegen. Prägnante Titel, beinahe schon Bonmots oder Aphorismen – auch hier eine Ähnlichkeit mit Günter Brus – geben den Arbeiten eine zusätzliche literarische Dimension.

Anschließend löst Erich Gruber mit der Ausstellung Flugversuche (Eröffnung 9. August in den oberen Räumen) Wolfgang Becksteiner ab.

Auch im Werk Erich Grubers spielt die Zeichnung eine zentrale Rolle.
Erich Gruber ist ein geduldiger, genauer, atmosphärisch sensibler Beobachter. Seine Tierzeichnungen entstehen nicht in der freien Natur, sondern nach präparierten Tieren. Seine Studienobjekte findet er bevorzugt im Salzburger Haus der Natur.
Mit Einfühlsamkeit, großer Könnerschaft und genauer Beobachtung gewinnt Gruber für die präparierten Tiere ein neues Leben. Nicht als Objekte, sondern als Individuen schauen sie den Betrachter an; mit Blicken, deren Faszination man sich schwer entziehen kann. Blicke die Leid und Abgeklärtheit aber auch Verwunderung, Neugier und Verbundenheit mit einer mystischen Welt ausdrücken.

Im Rahmen dieser Ausstellung wird erstmals eine neue Werkgruppe von Gruber vorgestellt:
Arbeiten auf Stoff. Gruber hat erstmals auf Leinen gearbeitet, mit Tusche, Farbe oder Bleistift und die Darstellung dann mit farbigen Fäden akzentuiert.

Unsere Ausblicke (im oberen Stock) beschließt Nestor Kovachev mit seiner Ausstellung Uccellacci e Uccellini -&bdquoGroße Vögel, kleine Vögel . (Eröffnung am 22. August ). In einer Serie von 75 schwarzweiß Kohlezeichnungen (DIN5 Format) folgt Nestor Kovachev der Filmgeschichte Pier Paolo Pasolinis. Es sind realistische, kontrastreich aufgebaute Zeichnungen, die den Bildsequenzen der Filmerzählung folgen.
Der in Bulgarien geborene Nestor Kovachev schreibt dazu:

,Als ich den Film zum ersten Mal sah, erinnerte mich die Situation an meine Heimat.’

Wir hoffen sehr, dass die Thematik unserer diesjährigen Festspielaktivitäten und die Arbeiten der Künstler Ihr Interesse finden und freuen uns auf Ihren Besuch.

Team der Galerie Heike Curtze