Ausstellungsliste nach Galerien
 Ausstellungsliste nach Künstlern

Bettina Khano

Galaxie 1

GALERIE CURTZE
 30.08. - 22.09.2006

Vernissage: am Dienstag, den 29. August 2006, um 19.30 Uhr


Die Galerie Heike Curtze präsentiert die Ausstellung “Galaxie 1" der Berliner Künstlerin Bettina Khano in ihren Räumen in der Mommsenstraße.

Die Künstlerin beschäftigt sich seit nunmehr drei Jahren intensiv mit dem Thema der Auflösung des Raumes und der Auflösung des Körpers. Im Laufe dieser Auseinandersetzung sind eine Reihe unterschiedlicher Arbeiten wie beispielsweise eine Videoinstallation (“Schneeblind"), Fotoserien ("Blinder Fleck", "Horizont") und mehrere Rauminstallationen, in denen Nebel die tragende Rolle spielte (“Implosion", “White Cube", “Wide Cube"), entstanden. Als Folge dieser vorangegangenen Arbeiten steht nun das Thema der Bewegung des Körpers durch den Raum im Zentrum der künstlerischen Auseinandersetzung. Khano geht es hierbei nicht mehr um die Auflösung des Körpers im Raum oder des Raumes an sich, vielmehr richtet sich ihr Fokus nun auf die Suche einer neuen Verortung des Körpers im Raum.

Für Bettina Khano ist dieser Zyklus ähnlich einer Reise in eine neue Galaxie. Ein Aufbruch in eine neue Welt, in der sich der Körper suchend und orientierend bewegt. Es geht um die Auflösung und zu gleichen Teilen auch um eine Verankerung im unbekannten Raum.

Die Künstlerin verwendet für diese Serie Spiegelfolie, aus der sie mehrere Anzüge angefertigt hat. Nun schlüpft sowohl sie selbst als auch eine Tänzerin in diesen Anzug und bewegt sich im Lichtstrahl eines starken Scheinwerfers im ansonsten komplett schwarzen Raum. In groß- und kleinformatigen Prints hält sie fest, wie der stark angestrahlte Körper zu einem abstrakten Moment im Raum wird. Die Grenze zur erkennbaren Körperlichkeit durch die Reflektion auf der bewegten Körperoberfläche verschwimmt. Der Körper als etwas Menschliches, aber auch als etwas abstraktes, skulpturales und dingliches wird in dieser Serie inszeniert. Bereits in ihren vorangegangenen Arbeiten “Schneeblind" und “Blinder Fleck" hat sie mit einem hautfarbenen, selbst gefertigten Anzug als Mittel zur Veränderung der Körpergrenzen gearbeitet. Dieser Arbeitszyklus war jedoch von einer weißen Welt und von deren Überlichtung getragen und bestimmt. Im Anschluss daran entwarf Sie einen Spiegelanzug,der seine direkte Umwelt in hundertfacher Brechung spiegelt, Licht aufnimmt und verteilt, Grenzen fließend werden läßt und dabei selbst jedoch ein festes Außenmaß besitzt. Dieser Anzug schafft eine Verbindung zwischen der weißen, überblendeten Welt und der dunklen Welt.

Mit dem Thema der Galaxie beschäftigt sie sich nun mit dem reflektierenden Körper in einer schwarzen Welt. Es ist ihr persönlicher Versuch einer neuen künstlerischen Verortung. Gezeigt werden sowohl Prints als auch eine Videoinstallation sowie eine Objektinstallation.

Bettina Khano, geboren 1972 in Hamburg, aufgewachsen in Wien, lebt und arbeitet in Berlin.

Auswahl der letzten Ausstellungen:

2006 East/West Encounters, Stephanie Ferrario At Home, London
"Leichtigkeit, Über, Berlin"
"Ich, Über , Berlin"

2005 Architektur Galerie und VIP-Lounge auf dem Artforum, Berlin
"Humorror", Shedhalle Tübingen, Tübingen
Skulpturen, Installationen und Objekte, Kunstverein Hürth

2004 Berliner Kunstsalon, Berlin
"Wide Cube",
Architektur Galerie, Berlin (Einzelausstellung)

2003 NORDWESTKUNST 2003. Die Nominierten, Kunsthalle Wilhelmshaven, Wilhelmshaven
"Private/Public", Würtenberger, Berlin (Einzelausstellung)
"White Cube", Installation auf dem Artforum, Berlin,
Zusammenarbeit mit Sybille Kesslau
"Chaosmatische Anthropologie", Haus der Kulturen der Welt, Berlin
"Implosion", Pavillon Schloß Molsberg,
Molsberg (Einzelausstellung)

2002 0:0, Galerie Boda, Seoul, Korea

2001 Bettina Khano, Koch und Kesslau, Berlin (Einzelausstellung)

Veröffentlichungen:

2001 "Der Körper des Genoms" (Videostills), Zusammenarbeit mit
Annika Reich und Laura Bieger, in: menschen formen (Hg.),
Verschiede der Kultur, Tectum Verlag, Marburg

2002 “Blinder Fleck" (Videostills) in: Bernd Ternes (Hg.),
Das rigorose Glück, Tectum Verlag Marburg