Ausstellungsliste nach Galerien
 Ausstellungsliste nach Künstlern

Hans Pollhammer

ÖHA - AHOI

cinematographische apparaturen, maritime malereien ...


 GALERIE ALTNÖDER
 10.01. - 16.02.2008

 

Vernisage: Mittwoch, 09.01., 19.30 Uhr
Eröffnung durch Dr. Hildegard Fraueneder
Der Künstler ist anwesend


Meeresbilder, skurrile Apparaturen, schlicht „Kist´n und Koffer“ genannt, dazu Druckgraphiken zum Thema Geld: auch in seinem neuestem Werk zieht Hans Pollhammer in der Salzburger Galerie Altnöder wieder einmal ungebändigt die Register.

Seit einigen Jahren spürt Pollhammer einer neuen Leidenschaft nach: Der magischen Anziehungskraft und fernen Sehnsucht, die Wasser und Meer bei ihm auslösen. Zahlreiche „blaue“ Serien entstanden, nicht selten vor Ort am Meeresstrand: Großzügig bemalte Bildflächen mit filigraner Strichzeichnung und collagierten Elementen flankieren die aufgepinselten Botschaften, in Comicmanier und Dialektsprache lapidar das Geschehen kommentierend. Neben großen Leinwandformaten malt er auch klein- bis kleinstdimensionierte Bilder ab Zündholzschachtel-Größe.

Seit 2003 konzipiert Hans Pollhammer in einer zweiten Schiene Installationen, die ihm eine erweiterte Palette an dramaturgischen Möglichkeiten bieten. Er baut „cinematographische apparaturen“, die er einfach „Kist´n und Koffer“ benennt. Dafür funktioniert er ausrangierte mobile Behältnisse, etwa Taschen für Golfschläger, Hasenstall-Kisten oder Kunststoff-Tonnen, auf ganz spezielle Weise um: Als Mini-Guckkasten locken sie den Betrachter mit mehrerlei Funktionen. Hat man das „Gerät“ einmal eingeschaltet, beginnen Licht, Motor und Musik ihre jeweils liebevoll aufeinander abgestimmte Choreographie. Durch vom Künstler ausgesparte Doppel-Öffnungen (z.B. auch eingesteckte Flaschenhälse) wird man aufgefordert, näher zu treten und in das Innere zu spähen. Neben Standbildern aus legendären Spielfilmen, mit sanfter Musik untermalt, kreisen etwa selbst gebastelte Schiffsmodelle auf ihrer unermüdlichen Rotations-Bahn. Frappierend dabei die komplexen technischen Abläufe & das synchrone Zusammenspiel, das Hans Pollhammer mit leichter Hand inszeniert. An hyperästhetischen Oberflächen ist ihm dabei nicht gelegen – die Installationen behaupten sich souverän mitsamt Arbeits- sowie Gebrauchsspuren und Patina. Im Inneren dieser klein dimensionierten Umhausungen tun sich dem Betrachter Welten auf: Raum und Weite entstehen auf illusionistische Weise, und wie auf einer Theaterbühne wird mit großem Geschick illuminiert, bewegt und verzaubert...

Druckgraphiken zum Thema „Geld“ ergänzen die Ausstellung in der Galerie Altnöder. Diese widmet sich seit 1990 Pollhammers künstlerischem Schaffen.

 

KURZINFORMATION ZUM KÜNSTLER

Pollhammer, Jahrgang 1967, arbeitet seit 15 Jahren konsequent an einem Werk, das sich aus Bildern, Filmen, Aktionen und kinetischen Skulpturen zusammensetzt und damit ein sehr eigensinniges „Gesamtkunstwerk“ ergibt, bestätigt auch durch seine Zugehörigkeit bei der legendären Gruppe „josef böhm“.

1967 geboren in Wels
1985–87 Mitglied im "Atelier Wels” von Josef Nemeth
1987–94 Hochschulstudium Mozarteum Salzburg, Malerei bei P. Prandstetter
1990 zusammen mit I. Huyer und F. Bergmüller Gründung der Gruppe "josef böhm”
Lebt und arbeitet in Salzburg